Logo SiWeKi

Unsere Forderungen

Wir fordern die „Abteilung Verkehr“ als Oberste Landesstraßenbaubehörde / Straßenverkehrsbehörde der „Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau“ sowie das „Amt für Straßen und Verkehr (ASV)“ auf, die Sicherheit der Schulwege in der Neustadt umgehend herzustellen.

Wir fordern den „Senator für Inneres“ auf, die geltenden Regeln der Straßenverkehrsordnung durch konsequente Verkehrsüberwachung in der Neustadt durchzusetzen. Wir fordern deshalb ausdrücklich, dass die Halte- und Parkverbote, insbesondere vor Einfahrten, in Kreuzungsbereichen und auf Fußwegen, die durch die StVO generell geregelt sind, unverzüglich und dauerhaft durchgesetzt werden.

Darüber hinaus fordern wir die Einrichtung einer Tempo-30-Regelung in der gesamten Neustadt sowie das Aufbringen von Piktogrammen mit dem Hinweis auf die Grundschulen auf allen Straßen, die direkt an eine Schule grenzen. Dazu gehören die entsprechenden Abschnitte der folgenden Straßen: Thedinghauser Straße, Karl-Lerbs-Straße, Theodor-Storm-Straße, Kornstraße, Gastfeldstraße, Kantstraße, Buntentorsteinweg, Hardenbergstraße und Valkenburghstraße.

Kritische Punkte und aktueller Bearbeitungsstand

Im Folgenden findet ihr eine Übersicht über besonders kritischer Punkte, die wir den zuständigen Prüfungen zur Prüfung vorgelegt haben. Klickt einfach auf den entsprechenden Listeneintrag unterhalb der Karte, um mehr über die Situation, unsere Lösungsvorschläge und den aktuellen Bearbeitungsstand ( = keine Veränderung der Situation, = leichte Verbesserung der Situation, = deutliche Verbesserung der Situation) zu erfahren.

Übersichtskarte der kritischen Punkte

1. St.-Pauli-Deich

Situation:

Die Kinder, die vom Stadtwerder kommen, nutzen diesen Weg, um zu den Schulen am Buntentorsteinweg und in der Kantstraße zu kommen. Der Weg ist auf das viel zu hohe Verkehrsaufkommen, das derzeit in beide Fahrtrichtungen führt, nicht ausgelegt.
Radfahrer*innen und Fußgänger*innen teilen sich hier einen zu schmalen Weg.

Forderung zur Lösung:

  • Verbreitern des Radwegs
  • Abgrenzung der Fahrspuren
  • Abtrennung des Fußwegs

Stand der Umsetzung:

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

2. Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Lahnstraße / Kornstraße

Situation:

Die Signalanlage wird insbesondere durch PKW-Fahrer*innen, aber auch Fahrradfahrer*innen sehr häufig missachtet. Dies führt zu äußerst gefährlichen Situationen für Kinder und Erwachsene, bei denen auch die Elternlotsen weitgehend machtlos sind. Dazu sind große LKW unterwegs, die die Situation weiter verschärfen.

Forderung zur Lösung:

  • Anpassen der Ampelphasen (Rundumgrün für Fußgänger*innen)
  • Erneuern/Ergänzen der Markierungen (Zusätzliche Haltestreifen auf den Fahrradwegen direkt an den Ampeln)

Stand der Umsetzung:

Prüfung in „Machbarkeitsstudie Friedrich-Ebert-Straße“

3. Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Pappelstraße / Gastfeldstraße

Situation:

Die Signalanlage wird insbesondere durch PKW-Fahrer*innen, aber auch Fahrradfahrer*innen sehr häufig missachtet. Dies führt zu äußerst gefährlichen Situationen für Kinder und Erwachsene, bei denen auch die Elternlotsen weitgehend machtlos sind. Gerade Linksabbieger*innen fahren rasant und nehmen oft keine Rücksicht.

Forderung zur Lösung:

  • Anpassen der Ampelphasen (Rundumgrün für Fußgänger*innen)

Stand der Umsetzung:

Prüfung in „Machbarkeitsstudie Friedrich-Ebert-Straße“

4. Grünpfeil Kreuzung Meyerstraße / Kornstraße

Situation:

Kinder, die aus dem Bereich „Rotes Kreuz Krankenhaus“ oder auch vom Stadtwerder zur Schule an der Kantstraße wollen, haben die Möglichkeit, durch die Meyerstraße den Leibnitzplatz zu umgehen.
Allerdings stellt der Grünpfeil eine Gefährdung dar, die nicht durch einen Nutzen für die Autofahrer*innen der Meyerstraße gerechtfertigt werden kann und darf.
Zudem parken regelmäßig PKW im Bereich der Ampelquerung

Forderung zur Lösung:

  • Entfernen des Grünpfeils in beide Richtungen
  • Durchsetzung der StVO

Stand der Umsetzung:

In Prüfung ASV

5. Kreuzungsbereich Thedinghauser Straße / Meyerstraße

Situation:

Die Kreuzung ist mit Auto, Rad und zu Fuß unübersichtlich.
Der Kreuzungsbereich ist immer von Autos auf allen vier Zuwegen zugeparkt.

Forderung zur Lösung:

  • Umgestaltung des Kreuzungsbereichs
  • Abflachen der Bordsteine
  • Durchsetzung der StVO

Stand der Umsetzung:

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

6. Thedinghauser Straße zwischen Gustav-Freytag-Straße und Friedrich-Ebert-Straße

Situation:

Fuß- und Radwege sind auf beiden Straßenseiten in einem sehr schlechten Zustand. Der Straßenabschnitt ist meist von Autos zugeparkt.

Forderung zur Lösung:

  • Instandsetzung der Wege
  • Durchsetzung der StVO
  • Stand der Umsetzung:

    In Prüfung ASV
    Rad- und Fußweg wurden im Kreuzungsbereich Thedinghauser Str. und Gustav-Freytag Straße (also in unmittelbarer Nähe zur Kita Thedinghauser Straße) in Stand gesetzt, der Bordstein wurde abgeflacht.

    Keine Veränderungen in weiteren Teilen der Thedinghauser Straße (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

7. Hinrich-Fehrs-Straße / Karl-Lerbs-Straße

Situation:

Dieser Bereich ist ein Teil der Grünen Achse von der Friedrich-Ebert-Straße bis hin zum Kirchweg und dem Kleingartengebiet. Die Bordsteine sind nicht oder unzureichend abgeflacht und nicht markiert.
Falsch parkende Autos im Kreuzungsbereich machen ein sicheres Queren für Kinder fast unmöglich.

Forderung zur Lösung:

  • Aufstellen von Pollern (Poller aufstellen, so dass eine bessere Blickachse entsteht; die Kinder können besser an die Fahrbahn herantreten und queren.)
  • Abflachen von Bordsteinen (Bordsteine an den Übergängen abflachen)
  • Durchsetzung der StVO

Stand der Umsetzung:

In Prüfung ASV

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

8. Querung Theodor-Storm-Straße auf Höhe Karl-Lerbs-Straße

Situation:

Eine sichere Querung ist an dieser Stelle für die Kinder kaum möglich, da der gesamte Straßenbereich, auch in der Kurve, zugeparkt ist. Die Kinder haben keine Möglichkeit, die Kreuzung sicher zu queren.

Forderung zur Lösung:

  • Einrichten eines Fußgängerüberwegs über die Theodor-Storm-Straße
  • Durchsetzung der StVO

Stand der Umsetzung:

FGÜ - Mittel- bis langfristig umsetzbar und abhängig von weiteren Prüfungen (Verkehrszahlen)

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

9. Schulausfahrt der Grundschule Karl-Lerbs-Straße

Situation:

Falsch parkende Autos machen die Querung der Karl-Lerbs-Straße gefährlich. Das Halteverbot beiderseits der Einfahrt wird nicht eingehalten. Elterntaxis erschweren die Situation am Morgen enorm.

Forderung zur Lösung:

  • Einrichten eines Fußgängerüberwegs über die Karl-Lerbs-Straße
  • Durchsetzung der StVO

Stand der Umsetzung:

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

10. Querung Thedinghauser Straße auf Höhe Gottfried-Menken-Markt

Situation:

Der Schulweg der Kinder führt aus dem Buntentor oder von der Haltestelle der Linie 26 kommend die Gottfried-Menken-Straße auf beiden Seiten entlang. Der Weg wird durch den fahrenden und ruhenden Verkehr im Bereich vor der Netto City-Filiale sehr unübersichtlich und morgens wegen Lieferverkehrs meist sehr gefährlich. Der offizielle Schulweg sieht eine Querung der Thedinghauser Straße durch eine Hochpflasterung dicht an der Karl-Lerbs-Straße vor. Seit es den „Matschweg“ als direkten Zugang zur Schule gibt, nutzen die Kinder die Luftlinie zwischen Gottfried-Menken-Markt und Schule. Die Thedinghauser Straße ist erstaunlich stark befahren und Autofahrer*innen sind nicht auf querende Kinder vorbereitet. Die Einmündung des „Matschwegs“ auf die Thedinghauser Straße ist für Radfahrer*innen stadtauswärts nicht einsehbar.
Der Kreuzungsbereich ist immer durch Autos zugeparkt.

Forderung zur Lösung:

  • Einrichten eines Fußgängerüberwegs über die Thedinghauser Straße
  • Aufbringen von Piktogrammen (Zusätzliches Aufbringen von Piktogrammen, die auf die querenden Kinder aufmerksam machen.)
  • Durchsetzung der StVO

Stand der Umsetzung:

Piktogramme aufgebracht (aber immer zugeparkt)

Aufwertung Gottfried-Menken Markt (Antrag Beirat)

11.1 Kreuzung Gastfeldstraße / Gottfried-Menken-Straße

Situation:

Die Bedarfsampel an der Gastfeldstraße steht lediglich auf der südlichen Seite der Kreuzung. Eine sichere Querung der Gottfried-Menken-Straße an der Kreuzung ist bisher nicht vorgesehen, obwohl dort die Bushaltestelle stadtauswärts liegt. Die Querung für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen ist umständlich und unübersichtlich. Der jetzige Stand der Ampel begünstigt einseitig die von Norden kommenden Autofahrer*innen, die in die Gottfried-Menken-Straße einbiegen wollen. Sämtliche PKW, LKW und Busse fahren direkt bis an die Überquerungsstreifen der Ampel heran; für Kinder ist das eine Bedrohung.

Forderung zur Lösung:

  • Installation einer Rundum-Ampel (Der Kreuzungsbereich soll mit zwei weiteren Ampeln zur Querung der Gottfried-Menken-Straße sowie der Gastfeldstraße zu einer Rundum-Ampel ausgestattet werden.)

Stand der Umsetzung:

FSA - Mittel- bis langfristig umsetzbar und abhängig von weiteren Prüfungen (Verkehrszahlen)

Aufwertung Gottfried-Menken Markt (Antrag Beirat)

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

11.2 ÖPNV-Haltestelle „Gottfried-Menken-Straße“

Situation:

An der Bushaltestelle neben dem Durchgang zur Gneisenaustraße ist der Bürgersteig schmal. Die Führung des Radverkehrs über die Gastfeldstraße sowie die Situation für die Busfahrer*innen an der Haltestelle direkt an der Ampel sind unübersichtlich. Die Ampelschaltung reagiert schnell, die Ampelphasen sind aber sehr kurz. Auf dem westlichen Fußweg der Gastfeldstraße Richtung Kirchweg parken Autos in zweiter Reihe auf dem Gehweg; dazu fahren sie über den Fußweg. Häufig überhöhte Geschwindigkeit der stadtauswärts fahrenden PKW und Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs (Überlandbusse).

Forderung zur Lösung:

  • Ausbau der Bushaltestelle (Die Bushaltestelle stadteinwärts muss ausgebaut werden, indem der Bürgersteig um eine Fahrspur verbreitert wird (ähnlich der ÖPNV-Haltestelle „Willigstraße“). Der Individualverkehr wird dann hinter dem Bus warten, solange Fahrgäste ein- und aussteigen. Damit ist bei der Haltestelle mehr Platz für wartende Fahrgäste, Kinder auf dem Schulweg, Kinderwagen und Rollatoren.)
  • Durchsetzung der StVO

Stand der Umsetzung:

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

12. Querung Kornstraße auf Höhe Gneisenaustraße

Situation:

Der Schulweg der Grundschule an der Karl-Lerbs-Straße zurück ins Buntentor führt durch die Gneisenaustraße; die Kinder verteilen sich dann nach rechts/links über die Kornstraße. Die nächsten Bedarfsampeln sind weit entfernt, weshalb die Kinder die Kornstraße direkt queren.

Forderung zur Lösung:

  • Installation einer sicheren Querung

Stand der Umsetzung:

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

13. Querung Kirchweg auf Höhe Fabrikweg

Situation:

Aus der Schule kommend, gehen die Kinder zuerst den „Matschweg“ entlang und biegen dann rechts in die „Allee“ ein, die entlang des Jugendfreizeitheims in Richtung Kirchweg führt. Dort angekommen fehlt eine Querung des Kirchwegs auf Höhe des Fabrikwegs, die den Grünzug „Roter Steinweg“, „Allee“ und Kleingartengebiet miteinander verbinden. Auch der Weg zum Werdersee führt hier entlang, seit es auf dem Kirchweg einen Fahrradstreifen bis zum Buntentorsteinweg gibt. Die nächsten alternativen Querungen des Kirchwegs sind eine für Fußgänger*innen gefährliche Ampel an der Neuenlander Straße und eine kaum weniger gefährliche Ampel an der Gastfeldstraße. Um zur Ampel Gastfeldstraße / Kirchweg zu kommen, muss die Einmündung der Thedinghauser Straße / Kirchweg gekreuzt werden; diese ist zugeparkt und weder für Autofahrer*innen noch Fußgänger*innen einsehbar; Abbieger*innen vom Kirchweg fahren mit Schwung in die Thedinghauser Straße und bemerken Fußgänger*innen und Radfahrer*innen oft zu spät. Die Grundschule an der Karl-Lerbs-Straße hat am Kirchweg Kooperationen mit dem Altenpflegeheim und der Tanzschule Bounce & Boogie, diese werden durch die Verkehrssituation erschwert.

Forderung zur Lösung:

  • Installation einer Bedarfsampel mit Verkehrsinsel zur Querung (Die Querung würde für Fußgänger*innen einen ruhigen Weg von der Friedrich-Ebert-Straße bis zu den Kleingärten und zur Bezirkssportanlage Süd abrunden (Helene-Kaisen-Weg, „Roter Steinweg“, „Allee“, Kleingärten). Für Bewohner*innen des Altenheims wäre der Weg z. B. zum Rosencafé sicherer und schöner.)

Stand der Umsetzung:

FSA - Mittel- bis langfristig umsetzbar und abhängig von weiteren Prüfungen (Verkehrszahlen)

Auf den Fußwegen sind bei der Sanierung Überquerungszeichen für Blinde bereits eingepflastert.

14. Grünpfeil Kreuzung Gastfeldstraße / Kirchweg

Situation:

Es kommt nachgewiesen häufig zu brenzligen Situationen auf Grund des Grünpfeils, wenn Schulkinder aus der Grundschule an der Karl-Lerbs-Straße und der Wilhelm-Kaisen-Oberschule die Kreuzung queren. Auch für die Bewohner*innen des Altenheimes ist der Grünpfeil ständiges Risiko. Der Nutzen für die wenigen Autofahrer*innen steht nicht im Verhältnis dazu. Auch löst jedes Auto aus dem Kirchweg sowieso automatisch eine Grünphase aus.

Forderung zur Lösung:

  • Entfernen des Grünpfeils

Stand der Umsetzung:

Derzeit ist kein Grünpfeil vorhanden.

15. Grünpfeil Kreuzung Kornstraße / Kirchweg

Situation:

Forderung zur Lösung:

  • Entfernen des Grünpfeils

Stand der Umsetzung:

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

16. Querung Kirchweg auf Höhe Hardenbergstraße

Situation:

Forderung zur Lösung:

  • Einrichten eines Fußgängerüberwegs

Stand der Umsetzung:

FGÜ - Mittel- bis langfristig umsetzbar und abhängig von weiteren Prüfungen (Verkehrszahlen)

Straßenmarkierungen wurden offensichtlich privat nachgezeichnet. Sonst keine Veränderung. (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

17. Kreuzung Hardenbergstraße / Kleiststraße

Situation:

Das Queren der Straße zum Schuleingang ist wegen haltender und parkender Autos nicht sicher.

Forderung zur Lösung:

  • Aufstellen von Pollern (Poller aufstellen, so dass eine bessere Blickachse entsteht; die Kinder können besser an die Fahrbahn herantreten und queren.)
  • Abflachen von Bordsteinen (Bordsteine an den Übergängen abflachen.)
  • Einschränkung des Verkehrs (Hardenbergstraße nur für Anwohner*innen befahrbar machen.)
  • Durchsetzung der StVO

Stand der Umsetzung:

18. Buntentorsteinweg: Ampelanlage vor der Grundschule

Situation:

Die Ampel wird häufig bei Rot überfahren. Das Tempolimit von 30 km/h wird nicht eingehalten, auffallend oft von Fahrzeugen mit auswärtigen Kennzeichen. Eine Verkehrsmessung hat einen v85-Wert von 38 km/h ergeben. Dies ist zu gefährlich. Fast die Hälfte aller Fahrzeuge hält sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung.

Forderung zur Lösung:

  • Versetzen der Tempo-30-Schilder (Die Schilder sind derzeit schlecht sichtbar. Sie sollten weiter als 150 m vor der Schule aufgestellt werden.)
  • Aufhängen einer Geschwindigkeitsdialogtafel (Eine Dialogtafel wäre stadteinwärts ca. 50 – 100 m vor der Ampel (z. B. auf Höhe der Treppe zum Werdersee) gut angebracht und effektiv.)
  • Durchführung von Kontrollen / Aufstellen von Messgeräten (Kontrollen zur Erfassung von Geschwindigkeits-/Rotlichtverstößen könnten hier äußerst rentabel sein.)

Stand der Umsetzung:

Versetzen der Schilder wurde vom ASV abgelehnt

Schaltung der Lichtsignale für BSAG wurden in Zusammenarbeit mit BSAG verbessert, so dass Straßenbahnen besser bremsen können.

Nach wie vor viele Rotfahrten von PKW. Messung im Sommer 21 zeigt prinzipiell keine Veränderung (nur ca. -15% Fahrzeuge, vermutlich pandemiebedingt, weiterhin nur ca. 50% der Fahrzeuge halten sich an Tempo 30, v85-Wert liegt 2020 bei 38 km/h, in 2021 bei 37 km/h, ab 5 zuviel gilt eine Straße als gefährlich)

Vorschlag: Im Beirat bei der “Stand der Dinge”-Sitzung Dialogtafel stadteinwärts beantragen.

19.1 Querung Buntentorsteinweg auf Höhe der ÖPNV-Haltestelle „Am Dammacker“ (Huckelrieder Friedensweg)

Situation:

Diese Querung ist Teil des Huckelrieder Friedensweges, der als besondere Achse das Gebiet rund um die Wilhelm-Kaisen-Oberschule und die Helene-Kaisen-Grundschule mit dem Werdersee verbindet und somit als Schulweg von Kindern beider Schulen aktiv genutzt wird. An dieser Stelle ist bisher keine Querungshilfe vorhanden, trotz der starken Frequentierung durch Fußgänger*innen und Radfahrer*innen. Auch querende Nutzer*innen der Straßenbahnhaltestellen haben keinerlei sichere Möglichkeit der Querung. Hier ist Tempo 50 erlaubt.
Eine Verkehrsmessung hat morgens bis zu 350-400 Fahrzeuge pro Stunde ergeben, d. h. durchschnittlich ca. 10 Sek. zum Überqueren zwischen zwei Fahrzeugen. v85-Wert liegt an der Haltestelle bei 48 km/h. Dies ist zu gefährlich, insbesondere bei Dunkelheit und da die Straße dort durch eine leichte Kurve von Norden stadtauswärts schlecht einsehbar ist.

Forderung zur Lösung:

  • Einrichten einer Bedarfsampel (Der Huckelrieder Friedensweg quert nur wenige Meter weiter die parallel verlaufende Kornstraße. An der Kornstraße ist eine Bedarfsampel samt Verkehrsinsel vorhanden. Eine Fortsetzung dieses Konzeptes auch bei der Querung des Buntentorsteinwegs ist somit schlüssig.)

Stand der Umsetzung:

Die Maßnahmen ist in das Arbeitsprogramm Querungshilfen (Jahr 2021) aufgenommen worden. Die Projektierung der Maßnahme sollte noch im ersten Halbjahr des Jahres 2021 erfolgen.

19.2 Querung Buntentorsdeich auf Höhe des Radwegs zum Werdersee (Huckelrieder Friedensweg)

Situation:

In diesem Bereich besteht keinerlei Querungshilfe über den Buntentorsdeich für Fahrradfahrer*innen oder Fußgänger*innen. Durch die starke Krümmung der Straße ist dieser Bereich sehr schlecht überschaubar und missverständlich (ähnelt für Autos einer abknickenden Vorfahrt) und ist schlecht als Kreuzung erkennbar.

Forderung zur Lösung:

  • Schaffen von Querungsmöglichkeiten (Auf beiden Seiten des Buntentorsdeichs die Kreuzung insgesamt besser als solche erkennbar machen, z. B. durch die Erhöhung des Kreuzungsbereichs.)

Stand der Umsetzung:

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung Februar 2022), Verkehrsmessung im Sommer 2021 zeigt prinzipiell keine Veränderung (nur etwas weniger Fahrzeuge, vermutlich pandemiebedingt)

20. Querung Buntentorsdeich auf Höhe Boßdorfstraße

Situation:

Forderung zur Lösung:

  • Schaffen einer Querungsmöglichkeit (Einen Fußgängerüberweg über den Buntentorsdeich einrichten.)

Stand der Umsetzung:

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

21. Kreuzungsbereich Niedersachsendamm / Werderhöhe / Buntentorsdeich

Situation:

Die Querung des Niedersachsendamms aus der Werderhöhe kommend ist bisher für Kinder im morgendlichen Berufsverkehr schwierig bis unmöglich.
Auch die Querung des Buntentorsdeiches in Richtung Huckelrieder Park / Straßenbahnhaltestelle „Huckelriede“ ist nicht sicher.
Diese Kreuzung ist der einzige Einfahrtsbereich für das Mischgebiet „Am Dammacker / Buntentorsdeich“ und wird von unzähligen Anwohner*innen und Beschäftigten in den Betrieben genutzt. Dazu kommt der Verkehr zu Rolandklinik, Bereitschaftspolizei, Kaserne und Freiwilliger Feuerwehr. Zudem führt über den Buntentorsdeich / die Boßdorfstraße die einzige Zuwegung (aus Richtung Brinkum / Arsten) zum Buntentorsteinweg, der als zentrale Verkehrsader in Richtung Innenstadt stark befahren ist. Durch die Bauarbeiten an der A281 im Bereich der Neuenlander Straße wird eine weitere Zunahme des Verkehrs durch diese Straßen erwartet.

Forderung zur Lösung:

  • Schaffen einer Querungsmöglichkeit (Eine Ampelanlage zur sicheren Querung installieren. Die Taktung der Ampel muss an die Kreuzung Niedersachsendamm / Huckelriede angepasst sein.)

Stand der Umsetzung:

FGÜ/ FSA - Mittel- bis langfristig umsetzbar und abhängig von weiteren Prüfungen (Verkehrszahlen)

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

22. Kreuzung Habenhauser Landstraße / Niedersachsendamm

Situation:

Forderung zur Lösung:

  • Anbringen von Schildern und Piktogrammen (Anbringen von Schildern und Piktogrammen auf der Straße für Rechtsabbieger*innen, die auf querende Kinder hinweisen (ggf. Warnlicht installieren).)

Stand der Umsetzung:

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

23.1 Kreuzung Kornstraße / Huckelriede (Kiosk / Bäckerei Dilek)

Situation:

Die Ampel wird regelmäßig von Autos aus Richtung Kattenturm kommend in hohem Tempo überfahren. Die Fußgängerampel springt sofort auf Grün, wenn die Autos rot bekommen, sodass ein sicheres Überqueren unmöglich ist. Rechts abbiegende Autos aus der Kornstraße halten nicht an, wenn die Fußgänger*innen Grün haben.

Forderung zur Lösung:

  • Optimierung der Ampelschaltung (Rundumgrün für Fußgänger*innen; Anpassung der Ampelschaltung an die Straßenbahnen/ Busse, so dass diese bequem erreicht werden können)

Stand der Umsetzung:

Rundumgrün abgelehnt

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

23.2 ÖPNV-Haltestelle „Huckelriede“

Situation:

Da der gesamte Haltestellenbereich unübersichtlich ist, nutzen die Kinder den Bürgersteig um die Haltestelle herum, d. h. sie gehen aus dem Huckelrieder Park kommend an dem BSAG-Mitarbeiter*innenhaus vorbei und dann über die Bedarfsampel entlang der Kornstraße parallel zu den Straßenbahnschienen. Normalerweise soll die Ampel automatisch auf Rot schalten, wenn ein Bus in die Bushaltestellen einfährt. Ansonsten ist sie aus. Allerdings ist das nicht immer der Fall, obwohl Busse anfahren. Es ist für die Kinder nicht einzuschätzen, ob die Ampel nur bei links abbiegenden Bussen (aus der Neustadt) anschaltet oder auch bei rechts abbiegenden (aus Kattenturm).

Forderung zur Lösung:

  • Umgestaltung der Haltestelle mit Fußwegen und sicheren Verkehrsinseln

Stand der Umsetzung:

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

24. Kreuzung Kornstraße / Buntentorsteinweg / Georg-Droste-Straße / Boßdorfstraße

Situation:

Die Georg-Droste-Straße wird von sehr vielen Kindern als Schulweg genutzt, da sie die zentrale Verbindung zwischen der Haltestelle „Huckelriede“ und den Schulen des Kaisen-Campus darstellt.
Aus der Innenstadt kommende Fahrzeuge aus dem Buntentorsteinweg biegen sehr häufig trotz des Verbots nach links in die Kornstraße ein, um stadtauswärts zu fahren; häufig werden dazu noch der Fuß- und der Radweg geschnitten. Da die Fußgänger*innen und Radfahrer*innen zeitgleich Grün haben, um die Kornstraße überqueren zu können, besteht die Gefahr, dass Kinder hier trotz Grün überfahren werden. Da die illegal abbiegenden Autos dies meist schnell erledigen wollen, um nicht erwischt zu werden, ist das Gefahrenpotential für Kinder hier immens!
Auch die Überquerung der Ampel parallel zur Kornstraße an der Stelle, wo der Buntentorsteinweg einmündet, ist für Kinder nicht gefahrlos möglich. Hier biegen trotz des Verbots Autos von der Kornstraße in den Buntentorsteinweg ein, um ihren Weg in Richtung Innenstadt abzukürzen. Da Fußgänger*innen und Radfahrer*innen an dieser Stelle ebenfalls zeitgleich mit den Autos Grün haben, ist auch hier eine gefahrlose Querung nicht möglich!

Forderung zur Lösung:

  • Anpassen der Ampelschaltung (Rundumgrün für Fußgänger*innen; zusätzlich Warteinseln vergrößern, Verkehrsführung für Autos überarbeiten, Übergang bei Straßenbahn und Fahrbahn insgesamt sicherer gestalten)

Stand der Umsetzung:

Rundumgrün abgelehnt

Keine Veränderung (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

25. Kreuzung Valckenburghstraße / Georg-Droste-Straße

Situation:

Kinder können die Straße wegen zugeparkter Ecken nicht einsehen.

Forderung zur Lösung:

  • Aufstellen von Pollern (Poller aufstellen, so dass eine bessere Blickachse entsteht; die Kinder können besser an die Fahrbahn herantreten und queren.)
  • Abflachen von Bordsteinen (Bordsteine an den Übergängen abflachen.)
  • Durchsetzung der StVO

Stand der Umsetzung:

Poller wurden aufgestellt, Bürgersteige abgeflacht, allerdings ist die Parksituation in der Georg-Droste-Straße weiterhin kritisch. (Vor-Ort-Prüfung April 2022)

26. Kornstraße auf Höhe Friedensweg

Situation:

Knotenpunkt vor Kita, Oberschule und Grundschule. Die geltenden Tempo 50 werden Stadtauswärts häufig überschritten. Der Bremsweg eines LKWs oder Überlandbusses ist bei Tempo 50 um ein Vielfaches zu lang, um angemessen auf querende Kita-, Schul- und Grundschulkinder reagieren zu können.

Forderung zur Lösung:

  • Einführung einer Tempo-30-Regelung

Stand der Umsetzung:

„Achtung Kinder“-Schilder wurden aufgestellt, Tempo 30 wurde eingerichtet. Es fehlt noch die Haltelinie an der Fußgängerampel und das Tempolimit wird nicht eingehalten.

27. Hardenbergstraße zwischen Kirchweg und Willigstraße

Situation:

Bei Schulbeginn und -ende zu viel Verkehr, der ein sicheres Queren der Hardenbergstraße unmöglich macht. Vorhandene bauliche Querungshilfe (Höhe Spielplatz) falsch platziert und zusätzlich häufig von Anwohnern zugeparkt.

Forderung zur Lösung:

  • Umwandlung in eine Anliegerstraße

Stand der Umsetzung:

Abgelehnt ASV

28. Gastfeldstraße

Situation:

Oft überhöhte Geschwindigkeit bei PKW und Fahrzeugen des öffentlichen Nahverkehrs (v.a. Überlandbusse), in beide Fahrtrichtungen.

Forderung zur Lösung:

  • Einführung einer Tempo-30-Regelung
  • Durchsetzung der bestehenden StVO

Stand der Umsetzung:

29. Parkplatz der Wilhelm-Kaisen-Oberschule

Situation:

Äußerst unübersichtliche Situation auf dem Parkplatz der Wilhelm-Kaisen-Oberschule, besonders morgens vor Schulbeginn von Wilhelm-Kaisen-Oberschule und Helene-Kaisen-Grundschule. Auf dem engen Parkplatz sorgen kreuz und quer haltende und vor allem zurücksetzende Fahrzeuge für gefährliche Situationen zwischen Autos und Fußgänger*innen / Radfahrer*innen. Der Parkplatz muss überquert werden, um von der Valckenburghstraße den Huckelrieder Friedensweg zu erreichen. Dieser wird nicht nur von Schüler*innen sondern auch von vielen anderen Fußgänger*innen und Radfahrer*innen genutzt.

Forderung zur Lösung:

  • Eindeutige Markierung von Wegen (Eine Markierung von Fahrrad- und Fußweg würde klar regeln, welchen Verkehrsteilnehmer*innen welcher Platz zur Verfügung steht.)

Stand der Umsetzung: